Neuigkeiten

05.11.2021

Fortbildung auf der Lehrfarm in Kougblenou Copé

Am 22. Und 23. Oktober lernten 29 Vertreter*innen der inzwischen 18 Kooperativen, wie sie Soja, Erdnuss und Hirse noch nachhaltiger und ertragreicher anbauen können. Die drei Ausbilder*innen sind jeweils auf eine der Feldfrüchte spezialisiert und konnten den Landwirt*innen in Theorie und Praxis zeigen, welche Faktoren bei der Produktion entscheidend sind. Auch das Team der Lehrfarm konnte hilfreiche Tipps rund um den Anbau gewinnen. Gemeinsam mit den Teilnehmenden geben sie das Erlernte an die anderen Landwirt*innen der Kooperativen weiter.
Die Landwirt*innen haben einen Überblick über die in Togo verfügbaren Soja-, Erdnuss- und Hirsesorten, kennen die Qualitätsunterschiede und wissen, wo sie entsprechend gutes Saatgut finden. Sie verfügen über technische Methoden und grundlegende Kenntnisse, die den Anbau produktiver machen. In der abschließenden Evaluation wurde vielfach der Wunsch nach weiteren Fortbildungen geäußert.

25.10.2021

Schulutensilienverteilung

359 Kinder an drei verschiedenen Orten haben für das kommende Schuljahr dank der Unterstützung unserer Spender*innen hochwertige Schulutensilien bekommen. ASEVEC hat die Ausrüstung in und um Lomé an Schüler*innen aus unserem Patenschaftsprogramm sowie im Centre Sonagno in Glei und in Kougblenu Copé verteilt.
In Kougblenou Cope war die Übergabe besonders und ausgesprochen festlich: Rodrigue – Agrarexperte unserer Lehrfarm – der Dorfchef und der Vorsitzende des dorfeigenen Entwicklungsausschusses haben ein vierstündiges Event für die 138 Schulkinder mit ihren Eltern organisiert. Es gab Musik, es wurde getanzt, die Atmosphäre im Freien war toll!
Emefa und Paulin haben das Treffen mit den 193 Jungen und Mädchen in Lomé kurz gehalten. Schließlich ist die Corona-Situation auch in Togo noch nicht vollends entspannt. Im ASEVEC-Büro haben vor der Übergabe alle miteinander gebetet und Ratschläge für das anstehende Schuljahr ausgetauscht.
„Die Verteilung war sowohl in Lomé als auch in KC ein großer Erfolg. Obwohl dieses Jahr das Budget deutlich erhöht wurde, wurden alle Artikel restlos verteilt. Und der Bedarf wäre sogar noch größer gewesen. Es kommen auch weiterhin noch Eltern zu ASEVEC, die um Unterstützung bitten“, berichtet Monsieur Sani.
Im Centre Sonagno haben 28 Kinder neben den nötigen Schulutensilien (Hefte, Stifte, Geodreiecks, etc.) auch neue Schulranzen, Sportkleidung und -schuhe bekommen. Ihre neue Schuluniformen hat die ehemalige Stipendiatin Kokoe genäht. Sie ist nun Schneiderin!
Insgesamt hat ASEVEC Material im Wert von 2085 Euro verteilt. Ein Teil der unterstützten Kinder gehört nicht direkt zu einem unserer Programme. Auch bedürftige Nachbarkinder der Patenkinder und Stipendiat*innen, Kinder aus der Nachbarschaft des ASEVEC-Büros und aus dem privaten Umfeld der ASEVEC-Angestellten konnten wir mit Hilfe unserer Spender*innen unterstützen.

01.10.2021

Neue Teammitglieder im Zentrum

Wir freuen uns, dass sich zum neuen Schuljahr das Team im Zentrum vergrößert und begrüßen Tata Prénam und Erzieher Kokou. Mit den beiden sind es nun 8 Personen, die gemeinsam die Kinder und Aktivitäten des Zentrums betreuen. Kokou wird die Erzieherin Afi Boussou unterstützen und sich besonders den administrativen Aufgaben im Zentrum widmen. Er hat bereits ein 6-monatiges Praktikum im Zentrum absolviert und sich in dieser Zeit gut eingefunden. Im Rahmen des weltwärts-incoming Programms hat er außerdem einen einjährigen Freiwilligendienst in Deutschland geleistet. Davon können auch zukünftige weltwärts-Freiwillige im Zentrum profitieren, die von Kokou bei ihrer Arbeit unterstützt werden.

Mit Beginn dieses Schuljahres wird auch Animateur Boris öfter im Zentrum sein. Statt einmal im Monat, wird er nun alle zwei Wochen ein mehrtägiges Freizeitprogramm für die Kinder im Zentrum, aber auch für Freund*innen und die Nachbarschaft anbieten. Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr! Für die Kosten des Personals im Zentrum suchen wir noch Spender*innen und freuen uns über jede Unterstützung.

Zur Seite des Centre Sonagnos

13.09.2021

8. Geburtstag Verein der Freunde Togos

Jeder Geburtstag ist an unverrückbare Zahlen und Daten gekoppelt, was für uns bedeutet, dass wir am 13. September 2021 unser achtes Jahr als Verein feiern. Anlässlich dieses Festtages möchten wir Freunde Togos Euch weitere Zahlen vorstellen, die sich hoffentlich immer weiter, Jahr für Jahr ändern werden. Das heißt für uns auch, Danke zu sagen – an Euch, denn Ihr seid für so manche Zahlen mitverantwortlich.
Zum Beispiel für die Menge an Fördermitglieder*innen, die uns mit monatlichen Spenden bei unseren Projekten unterstützen. Im ersten Jahr haben wir es noch auf 15 geschafft. Heute sind es schon 74! So ist es uns zum Beispiel möglich, seit dem Start unseres mehrjährigen Stipendiat*innen-Programms 19 junge Menschen auf dem Weg in eine selbstbestimmte Zukunft zu begleiten.
Unsere Follower*innen bei Facebook sind auf fast 700 angestiegen, nachdem wir im Jahr 2014 noch 300 hatten. Auf Instagram versorgen wir Euch seit 2018 mit Infos, Fotos und Aufrufen. Im Startjahr waren es noch 45 Follower*innen – nun knacken wir fast die 300er Marke.
Viele Hundert Menschen haben in den vergangenen Jahren mitbekommen, wie wir mit unserem tollen Partnerverein ASEVEC zahlreiche Projekte realisieren konnten, darunter den Bau des Zentrums (2015) und der Lehrfarm in Kougblenou Copé (2018). Auch das konnten wir nur mit Eurer Hilfe schaffen: Insgesamt habt Ihr uns unglaubliche 294.259,05 € über die ganzen Jahre hinweg gespendet!
Wir, die 39 Mitglieder im Verein der Freunde Togos freuen uns, weiter mit Euch daran zu arbeiten, unsere Vision zu verwirklichen: Eine selbstbestimmte Zukunft für so viele Menschen in Togo, wie es geht. Als wir diese Vision entwickelt haben, waren wir noch nicht so viele, wie heute: 2015 waren wir zu 24., mittlerweile sogar zu 39.!
Hat sich 2013 noch alles auf die Kleinstadt Halver in Nordrhein-Westfalen fokussiert, schalten sich zu unseren regelmäßigen Online-Treffen (die haben wir schon vor Corona professionalisiert!) motivierte jungen Menschen aus allen Himmelsrichtungen in Deutschland zu. Von Bad Kissingen bis Hamburg, von Aachen bis Göttingen, von Köln bis Hannover, von Königswinter bis Mainz, von Münster bis Passau – und alle stimmen am 13. September 2021 an: Bon Anniversaire! Herzlichen Glückwunsch!

28.04.2021

Solarleuchte beschafft

Diese kurze Geschichte handelt von einer kleinen Solarlampe. Und Roméo. Roméo bereitet sich aktuell auf sein Abitur vor und ist wie seine beiden Geschwister seit 2014 Teil unseres Familienpatenschaftsprogramms. Roméo hatte lange ein großes Problem: Abends fehlte ihm Licht, weil es in seinem Stadtteil etwas außerhalb von Lomé keinen Strom gibt. Er konnte also nicht wirklich effektiv lernen oder Hausaufgaben machen – in Togo wird es um kurz nach 18 Uhr dunkel. Das ändert sich jetzt, weil Hyacinthe, der bei ASEVEC seit kurzem mit für die Familienpatenschaften zuständig ist, ihm eine kleine Solarlampe für 30 Euro vorbeigebracht hat, die für ihn gespendet wurde. Vor der Investition haben wir uns Gedanken gemacht: Welche Lampen sind auf dem Markt? Was können sie? Eingebunden waren vor allem ASEVEC-Chef Sani und unser Mitglied Shérif – der gerade mehrere Wochen in Togo seine Familie besucht hat. Also sind er und Sani in ein Geschäft und haben sich sämtliche Lampen unterschiedlicher Preisklassen von 10 bis 103 Euro zeigen lassen. Shérif hat uns in Deutschland ein Video der Produktvorführung geschickt und eingeschätzt, welches Modell er für sinnvoll hält. Letztlich ist die Wahl auf eine Solarlampe gefallen, mit der Roméo per USB auch sein Handy aufladen kann. Nun drücken wir ihm die Daumen, dass er sich mit Hilfe der Lampe erfolgreich auf sein Abitur vorbereiten kann 😊
Diese kurze Geschichte ist eine von vielen, die beispielhaft dafür ist, wie finanzielle Nachteile die Chancen auf eine gute Bildung beeinflussen. Sie ist aber mehr als das: Wir möchten unseren Spender*innen und Interessent*innen gerne unkompliziert erklären, welch wichtige und niederschwellige Unterstützung wir mit ihrer Hilfe abseits der großen, aufwendig zu planenden Langzeitprojekte leisten können! Wenn euch der Blick hinter die Kulissen bei weiteren Vorhaben interessiert – auch die, die schon länger abgeschlossen sind – lasst es uns wissen. Wir haben mehr Geschichten zu erzählen als die von Roméo und der kleinen Solarlampe.

28.03.2021

Virtuelle Jahreshauptversammlung und vereinsinterner Workshop

Intensive Auseinandersetzung mit Mission und Vision: Ist das noch aktuell?

Wir haben ein spannendes, interaktives und produktives Wochenende hinter uns. Wir haben uns (zu zwanzigst!) auf der Online-Plattform Teams getroffen und am letzten Samstag im März viele Stunden an der Mission und den Leitlinien des Vereins gearbeitet. Setzen wir alles so um, wie wir es uns auf die Fahnen geschrieben hatten? Wie nehmen wir unsere Arbeit selbst wahr – und wie wird sie von Interessierten und Spender*innen gesehen? Da wir uns schwer selbst von außen bewerten können, möchten wir in Zukunft mehr Meinungen und Kritik einfordern. Dafür stellen wir unsere Öffentlichkeitsarbeit auf den Prüfstand. Wir werden sie ausweiten und insbesondere mehr Transparenz nach außen schaffen. Wir möchten potenziellen Spender*innen und unserem breiten Stamm an Fördermitgliedern mehr aus dem Vereinsleben und von unseren Arbeitsschritten berichten. Wir sind stolz auf unsere Ergebnisse – aber noch interessanter ist es, so viel und detailreich wie möglich die Schritte von der Idee über die Planung in unseren Arbeitsgruppen und den Austausch nach Togo bis hin zum Startschuss unserer Projekte vor Ort zu berichten.

Unser Verein geht seit seiner Gründung 2013 in sein achtes Jahr. Einige Mitglieder sind seit Anfang an oder zumindest die längste Zeit des Bestehens dabei. Andere haben uns verlassen, wiederum neue sind zum Verein gestoßen. Bei unserer Jahreshauptversammlung am Tag nach dem Workshop waren drei neue Mitglieder dabei; alle dank Studium und/oder Freiwilligenarbeit mit Bezug zu Togo. Und: Erstmals haben sich Fördermitglieder (also nicht-aktive, nicht-stimmberechtigte Dauerspender*innen) virtuell in unsere Versammlung eingeklinkt.

Der Vorstand hat sich minimal für das laufende Jahr verändert: Die insgesamt 20 anwesenden Mitglieder haben das seit 2013 eingespielte vierköpfige Team wiedergewählt, fortan wird die Vereinsspitze aber um ein fünftes Mitglied – den so genannten Beisitzer – erweitert. Viel Arbeit werden wir 2021 in unser landwirtschaftliches Projekt stecken, wir haben also einiges vor! Seid gespannt – wir werden euch laufend informieren.

Zudem findet ihr den neuen Rechenschaftsbericht hier .

30.01.2021

Feier in Kougblenou Copé

Die Vorfreude war groß und im Januar war es endlich soweit: Eine Delegation von ASEVEC machte sich auf den Weg, um eine große Feier für die Menschen in Kougblenou Copé, auszurichten. Bei dem großen Weihnachts- und Neujahrsfest wurde zudem der neue Fußballplatz feierlich eröffnet und auf den Namen “Terrain ASEVEC” getauft. Zu der stimmungsvollen Feier selbst kamen etwa 300 Menschen zu unterschiedlichen Uhrzeiten und in Kleingruppen: Familien mit Kleinkindern, Jugendliche und Erwachsene. Sie kamen zahlreich und Sani von ASEVEC berichtete, dass es sehr schön zu sehen war, wie begeistert alle waren. Außerdem waren einige höherrangige Beamte aus der Region zu Gast. Für alle gab es lokale Gerichte, welche zur Feier des Tages mit Ziege, frittiertem Fisch sowie ausreichend Hähnchen verfeinert wurden. Nicht nur ASEVEC brachte Getränke aus Lomé mit, sondern auch der Chef de Village (Art Bürgermeister) stellte lokale Getränke wie Palmwein und Sodabi zur Verfügung. Besonders freuen wir uns darüber, dass ein Teil der Feier von den Erlösen der Mühle, die wir in KC aufgestellt haben, gedeckt werden konnte. Es war das erste Mal, dass eine große Feier in KC veranstaltet wurde - und hoffentlich nicht das letzte.

10.01.2021

Weihnachtsessen in Lomé

Am 24. Dezember wurde im Büro von ASEVEC in Lomé gefeiert; zwar etwas leiser, weniger ausgelassen und mit weniger Euphorie, aber mit mindestens - wenn nicht gar mehr - so viel Freude wie in den letzten Jahren. Etwa 40 Familien konnten für die Feiertage Reis, ein Huhn oder Fisch und Tomaten mit nach Hause nehmen, um dort ein besonderes Weihnachtsessen zuzubereiten. Im Jahr der Pandemie war dies besonders wichtig und nicht nur für unseren Partnerverein eine Herzensangelegenheit. Monsieur Paulin, der die Verteilung in Togo organisiert hat, schrieb uns später: „Wieder einmal haben sich die Familien über die Lebensmittel, mit denen sie Weihnachten trotz der aktuellen schwierigen Bedingungen aufgrund des Corona-Virus gut feiern können, sehr gefreut. In einer Atmosphäre der Fröhlichkeit endete das Treffen.“

03.01.2021

Vier neue Stipendiat*innen!

In diesem Corona-Jahr standen unsere Stipendiatinnen vor neuen Herausforderungen: Die Universität (und die Ausbildung) findet teilweise oder komplett online statt, was bedeutet, dass ein Internetanschluss zu Hause benötig wird. Außerdem konnten einige Ausbildungen, nicht wie geplant, im September starten, sondern beginnen etwas später. Trotzdem freuen wir uns, dass wir euch nun unsere vier neuen Stipendiatinnen vorstellen können.

Dimane Honoré kommt aus den Familienpatenschaften in das Stipendienprogramm und beginnt das Studium der Tierphysiologie am Naturwissenschaftlichen Institut in Lomé, um später Labortechniker zu werden. Aliate ist 17 Jahre alt und ihr Bruder Sadate ist bereits Teil unserer Stipendienprogramms. Sie möchte, wie Dimane Honoré, auch Tierphysiologie am Naturwissenschaftlichen Institut studieren. Ivance ist 19 Jahre alt und beginnt eine dreijährige Ausbildung zum KFZ- Mechatroniker. Samuel ist 18 Jahre alt und beginnt eine vierjährige Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker. Er wird in eine WG mit zwei anderen Stipendiaten ziehen.

Unseren vier neuen Stipendiat*innen und allen anderen wünschen wir einen guten Start ins neue Ausbildungsjahr und sind zuversichtlich, dass sie dabei viel lernen werden.

05.12.2020

Fortbildungen in Togo

Das sind Boussou Afi und Toussaint. Boussou Afi ist Erzieherin in unserem Centre Sonagno, und ASEVEC-Mitglied Toussaint ist der Projektleiter unserer Lehrfarm und dem Mikrokredit-Programm. Beide haben sich kürzlich fortgebildet. Boussou Afi hat drei Tage in einem anderen Centre in Lomé hospitiert. Wie sie uns berichtet, ist die Zeit „bewegend“ und nachhaltig für ihre Arbeit gewesen und hat ihr noch mehr gezeigt, wie sie die Kinder im Centre dabei unterstützen kann, zu verantwortungsvollen Erwachsenen heranzuwachsen. Sie hat mehr über administrative Arbeit und Sonderpädagogik gelernt. Toussaint hat sich zehn Tage lang online fortgebildet. Thema: Pilzkulturen. Wie kann man Pilze in Togo anbauen? Wie ertragreich sind sie? Die beiden Fragen standen im Fokus. Pilze sind auf togoischen Feldern eine Seltenheit, da sie zum Beispiel im Vergleich zu Mais viel mehr Wasser benötigen. Aber: Pilze kosten im Anbau weniger, brauchen weniger Platz und man kann sie schon nach 30 Tagen ernten. Das klingt effizient und lukrativ – und deswegen lernen die Landwirt*innen auf unserer Lehrfarm den Anbau vielleicht bald.

08.08.2020

Unterstützung während Corona

Monsieur Sani hört seit Wochen die gleichen Geschichten. Wenn der Kopf unseres Partnervereins ASEVEC mit den Menschen – vor allem Frauen – spricht, die Teil unserer Unterstützungsprogramme sind, klagen sie über die immensen Folgen der Corona-Einschränkungen. Da das öffentliche Leben ohne lange Vorwarnzeit still stehen musste, konnten viele Togoer*innen kein Geld mehr verdienen. Wer seine Familie ernährt, indem er Essen oder sonstige Güter auf Märkten, öffentlichen Plätzen und Veranstaltungen verkauft, der hatte plötzlich deutlich weniger als sonst. Die plötzlichen Einschnitte lösten die typische Kettenreaktion aus. „Am Anfang der Krise herrschte große Panik“, berichtet Monsieur Sani. Während die Verkäufer*innen sich fragten, wie und wann sie überhaupt wieder etwas Geld verdienen können, änderte sich auch die Lage bei den größeren und stationären Händlern. Sie erhöhten die Preise für ihre Güter, dem Gesetz der Marktwirtschaft folgend. Zwar hörte Monsieur Sani von den Menschen, die er regelmäßig im Auftrag des Vereins besuchte, oftmals von Existenzängsten, doch die Lage spitzte sich nicht so dramatisch zu, wie eventuell befürchtet. Zwar müsse man bei den Preisen verhandeln, jedoch habe die Regierung dafür gesorgt, dass die neue Situation die Preise nicht komplett in die Höhe trieben. Um die Menschen in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen, haben wir gemeinsam mit ASEVEC seit April kurzerhand monatliche Lebensmittelverteilungen organisiert. Dabei erhielten Familien unserer Familienpatenschaften und unserer Stipendiat*innen, aber auch andere bedürftige Personen aus der Umgebung beispielsweise Reis, Tomatenmark, Öl und Bohnen, um über die Runden zu kommen. Bei der Gelegenheit gab ASEVEC außerdem Schulungen zum Umgang mit Corona. Von der jüngsten Verteilung Anfang Juli profitierten 46 Personen von der Unterstützung unserer Spender*innen. „Die Atmosphäre an dem Tag war sehr schön und fröhlich. Die Menschen sind sehr dankbar für diese wichtige Hilfe“, schrieb uns Monsieur Sani stolz.

12.05.2020

Mehr Trinkwasser für Gléi!

Wir sind immer noch ein wenig überwältigt:
Vor wenigen Wochen erreichte uns die dringende Anfrage unseres Partnervereins, im Centre Sonagno eine Regenwasserzisterne zu bauen. Der Gedanke war nicht neu, aber plötzlich sehr akut: Durch das Coronavirus wird auch in Togo das Leben auf den Kopf gestellt. Eine Angst gilt dabei der Versorgung mit Lebensmitteln und Wasser. Zwar haben wir vor gut einem Jahr im Centre Sonagno eine Wasseranlage installiert, die für die Trinkwasserversorgung des Zentrums, aber auch für die gesamte Nachbarschaft von großer Bedeutung ist. Diese Anlage ist leistungsfähig, jedoch vom Stromnetz abhängig und daher immer wieder für Wartungen oder bei (längeren) Stromausfällen außer Betrieb. Wartungen können aufgrund von Ausgangsbeschränkungen nun ausbleiben mit katastrophalen Folgen für die Kinder und die Nachbarschaft. Außerdem wird der Klimawandel in Gléi immer spürbarer und Wasser immer knapper. Deswegen lautete der Vorschlag von ASEVEC: Lasst uns kurzfristig eine Regenwasserzisterne bauen, um die Trinkwasserversogung im Centre Sonagno und der Nachbarschaft auch in diesen schwierigen Zeiten sicherzustellen. Gesagt getan: Innerhalb von knapp drei Wochen haben wir Spenden in Höhe von 3.000€ für die Zisterne erhalten und in Togo wurde direkt losgelegt! Schon Mitte Mai wird die Zisterne einsatzbereit sein. Wir freuen uns sehr über diese tolle Unterstützung in Deutschland und die schnelle und effektive Zusammenarbeit mit ASEVEC! Es ist wirklich schön zu sehen, wie wir gemeinsam in kürzester Zeit so ein tolles und wichtiges Projekt auf die Beine stellen können! Vielen Dank an alle!

19.04.2020

Virtuelle Jahreshauptversammlung

Im Moment ist alles etwas anders: die deutschen Freiwilligen aus unserem Centre Sonagno mussten nach Deutschland zurückkehren, hier arbeiten viele im Homeoffice oder müssen abwarten, wie es mit der Uni weitergeht und auch unsere Jahreshauptversammlung mussten wir schweren Herzens umplanen. Gut, dass unsere Satzung es seit kurzem ermöglicht, die Versammlung auch virtuell durchzuführen. Normalerweise ist es immer ein großes, freudiges Wiedersehen, wenn sich die aktiven Mitglieder einmal im Jahr zu einem Wochenende im Rheinland treffen. Dann beschäftigen wir uns bei einem Workshop und der Jahreshauptversammlung mit Fragen rund um die Vereinsarbeit und es wird viel gelacht, gequatscht und Neuigkeiten ausgetauscht. Ein gemeinsames Abendessen gab es dieses Jahr nicht und auch der Workshop musste verschoben werden, aber ein bisschen Wiedersehensfreude kam trotzdem bei unserer Jahreshauptversammlung per Videokonferenz auf. Es war schön, alle zu sehen und auf den neusten Stand zu bringen, schließlich geschieht im Moment viel in Togo. Dabei konnten wir auch Rollen und Aufgaben neu besprechen und (wieder) besetzen und der Vorstand wurde wiedergewählt.

Ein positiver Aspekt: Anders als in den vergangenen Jahren, konnten dieses Mal auch das ein oder andere Kind oder Mitbewohner*in (teils vielleicht ungewollt) dabei sein 😉!

30.03.2020

Hygieneworkshop im Centre Sonagno

Vor dem Urlaub habe ich mir schon gedacht, dass ein Hygieneworkshop im Centre sinnvoll wäre, da man durch einfaches Händewaschen viel bewirken kann. Aber als wir in Togo angekommen waren und ich beobachtet habe wie die Leute ihre Hände waschen, sei es in den Restaurants oder Zuhause war mir klar, dass dieser Workshop sehr wichtig ist.

Daraufhin habe ich den theoretischen Teil vorbereitet und zwei Tonnen mit Metallhalterung in Gléi von einem Schweißer anfertigen lassen. Das größte Problem ist nämlich, dass kein fließendes Wasser zum Waschen der Hände benutzt wird. Mit den neuen Waschbecken konnte ich den Kindern auch in der Praxis zeigen, wie man sich korrekt die Hände wäscht.

Es war Mittwochnachmittag. Nachdem wir unser landwirtschaftliches Projekt in KC besucht haben, ging die Reise zurück ins Centre. Dort mussten wir ein bisschen warten, da manche Kinder beim Friseur waren und manche beim Schneider. In der Zeit konnte ich mit den anwesenden Kindern die Tonnen mit Wasser und Seife vorbereiten. Als alle Kinder dann da waren, haben wir mit dem theoretischen Teil des Themas angefangen. Die Kinder konnten mir den Begriff Hygiene definieren und auch viel zu seinen verschiedenen Bereichen sagen, von der Körperhygiene über die Kleiderhygiene bis hin zur Hygiene der Hände. Ich habe dann ergänzt und erklärt, warum es z.B. sehr wichtig ist, dass man nicht - wie es überall gemacht wird - nacheinander in einer Schüssel die Hände wäscht, weil die letzten Personen nur noch den ganzen Dreck und die Bakterien von den vorherigen Personen mitnehmen. Anschließend fand der praktische Teil statt. Die Kinder mussten ihre Hände waschen, um zu zeigen, dass sie gut gefolgt haben und die Technik verstanden haben.

Nach dem praktischen Teil habe ich zusammen mit den Tatas freiwillige Kinder ausgewählt, die auf die Sauberkeit der Tonnen aufpassen sollen und darauf achten, dass die anderen sich auch wirklich die Hände waschen nach den Kriterien, die wir bei dem theoretischen Teil zusammengetragen haben.

Die Kinder haben sehr gut mitgemacht und ich war sehr zufrieden. Wir mussten leider diese tolle Atmosphäre im Centre verlassen und uns wieder auf dem Weg nach Lomé machen. Da Corona sich auch in Togo ausbreitet, kam der Hygieneworkshop gerade rechtzeitig. Wir hoffen jetzt, dass unsere Leute gesund bleiben.

Bayi bayi loooo – Miagadogo!
Yolande

03.02.2020

Das Centre Sonagno öffnet seine Türen für Kinder aus der Nachbarschaft

Nicht nur Weihnachten wurde im Dezember im Centre Sonagno gefeiert. Das Centre Sonagno ist jetzt auch Anlaufstelle für Schulkinder aus Gléi! Den Anfang machen Computerkurse und Freizeitangebote. Mit einem bunten Programm aus Spiel und Spaß haben rund 70 Kinder gemeinsam mit dem Team und den Kindern im Zentrum diesen wichtigen Schritt gefeiert. Zu Gast waren auch bedeutende Amtsträger*innen der Region: von geistlichen Vertreter*innen, über den Chef Canton und den neuen Bürgermeister aus Gléi bis hin zu Schulleiter*innen zweier örtlicher Schulen. In Zusammenarbeit mit diesen erweitert das Centre Sonagno nun seine Bibliothek um Angebote für die Lehrer*innen, denen häufig selbst kaum Bücher und Arbeitsmaterialen zur Verfügung stehen. Ein gelungenes Jahresende und eine tolle Motivation für 2020, um noch mehr Menschen durch unser Centre zu unterstützen!

03.11.2019

Die Mühle mahlt wieder!

Vor einiger Zeit haben wir eine Mühle für das Dorf Avedjé angeschafft. Heute, gut zwei Jahre später, gibt es deutlich mehr Mühlen in Avedjé und die Arbeit mit dem Müller lief am Ende leider nicht wie erhofft. Kein Wunder also, dass wir ASEVECs Idee, die Mühle nach Kougblenou Copé zu verlagern, von Anfang an interessant fanden! Schließlich mussten die Landwirt*innen in „KC“ bisher weite Strecken zu Fuß zurücklegen, um zur nächsten Mühle zu gelangen und dank unseres landwirtschaftlichen Projekts gibt es seit diesem Jahr mehr Mais, der in KC darauf wartet, gemahlen zu werden. Nicht nur wir, sondern auch unsere Partner*innen und die Landwirt*innen in Kougblenou Copé fanden die Idee gut und haben direkt zusammen ein Konzept ausgearbeitet: ein Komitee bestehend aus zwei Landwirt*innen, einem Vertreter von ASEVEC und einer höherrangigen Person des Dorfes, ist für die Mühle verantwortlich. Gemeinsam kümmern sie sich um Reparaturen, kontrollieren die Buchführung (die Kosten für die Benutzung von Mühlen ist in Togo übrigens staatlich festgelegt), sind Ansprechpartner für die Personen im Dorf und den Müller und kümmern sich um alles, was sonst so anfällt. Der Müller steht übrigens noch nicht fest: dem Komitee ist es sehr wichtig, dass gut und zuverlässig gearbeitet wird. Deswegen werden drei Wochen lang, drei verschiedene Personen probearbeiten, um zu sehen, wer sich am besten eignet. Wir freuen uns sehr über so viel Einsatz!

27.09.2019

Ab jetzt wird bei uns gegendert!

Dem Thema der sprachlichen Gleichbehandlung der Geschlechter begegnen wir seit längerer Zeit immer wieder. Auch an uns als Verein ist das nicht vorbeigegangen und wir haben uns mit der Frage des Genderns auseinandergesetzt. Wir möchten nicht nur zu einer gendergerechteren Sprache beitragen, sondern alle - auch sprachlich - ansprechen und einschließen. Deswegen haben wir beschlossen, unsere Texte ab jetzt umzustellen. Benutzen werden wir das Gender-Sternchen, das auch von der LGBTQ+-Community verwendet wird. Dabei steht das * für alle Menschen, die sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zuordnen. Da Veränderungen manchmal Zeit brauchen, werden wir unsere Homepage nach und nach anpassen. Wir bitten also um etwas Geduld und Verständnis, sollte uns das Gendern mal nicht ganz gelingen ;)

04.08.2019

Music Fever in Halver

Wieder haben wir etwas auf dem „Music-Fever“-Festival gelernt: Unsere Cocktails sind bekannt und beliebt. Das haben wir gemerkt, weil wir sie dieses Mal nicht verkaufen durften – ein anderer Stand hatte Vorrang. Egal: Wir hatten ja immer noch die besten Crêpes im Umkreis im Angebot. Wie immer ein Renner. Insgeheim haben wir uns mehr Einnahmen erhofft, aber letztlich ist jedes Mal genauso wichtig, in der Heimatstadt unseres Vorstands präsent zu sein, uns zu zeigen, mit Interessenten ins Gespräch zu kommen, von den Fortschritten einzelner Projekte zu berichten. Außerdem gab es natürlich gute Musik gratis, zum Beispiel von „Jamaram“!

Wer uns im August an der Heesfelder Mühle verpasst hat: Ihr findet uns am 8. und 9. September in Halver auf dem Stadtfest.

01.05.2019

Instagram-Neustart

Die Freunde Togos sind seit schon ein paar Monaten bei Instagram, jetzt seit kurzem auch mit unserer neuen Social Media-Beauftragten - Hannah hat den Posten übernommen und wird euch dort in Zukunft mit Inhalten und Bildern versorgen. Wenn ihr uns also auch auf Instagram folgen möchtet, dann kommt ihr hier zu unserer offiziellen Seite.

31.03.2019

Workshop und Jahreshauptversammlung!

Es fühlt sich schon fast wie eine schöne Tradition an: Mehr oder weniger Anfang des Jahres kommen die aktiven Vereinsmitglieder aus allen Ecken Deutschlands im Studierendendorf Efferen bei Köln zu einem Workshop und der Jahreshauptversammlung zusammen. Dieses Jahr stand dabei das Thema Organisation im Mittelpunkt: Wie organisieren wir unsere Zusammenarbeit mit ASEVEC? Und was können wir in unserer Zusammenarbeit im Verein verbessern? Wer ist wofür verantwortlich? Was heißt das eigentlich?


Das ganze Jahr über telefonieren die Mitglieder in verschiedenen Arbeitsgruppen und diskutieren, erarbeiten, evaluieren und planen und ein Mal im Monat treffen sich alle bei der monatlichen Telefonkonferenz. Das klappt zwar gut, aber es ist auch schön, manche Dinge persönlich zu besprechen und Strukturen zu schaffen - sowohl für unsere Arbeit in Deutschland, als auch für die Zusammenarbeit mit ASEVEC. Da unsere Projekte immer komplexer, größer und umfangreicher werden, machen wir uns immer mehr Gedanken darüber, wie die Zusammenarbeit mit ASEVEC am besten organisiert werden kann. Deswegen wird diese Organisation wohl einer unserer Schwerpunkte dieses Jahr sein und uns noch eine Weile begleiten. Umso besser, dass auch dieses Jahr wieder einige Mitglieder nach Togo reisen!


Nach einem anschließenden Samstagabend mit viel Spaß, Gesprächen und Lachen ging es am Sonntag offiziell weiter mit der Verteilung von Aufgabenbereichen, der (Wieder-)Wahl des Vorstandes, der Vorstellung des Rechenschaftsberichts und der Planung der anstehenden Aktionen in Deutschland dieses Jahr.


Auch dieses Jahr war am Ende des Wochenendes klar: Alle gehen mit neuer Motivation und Begeisterung in das „neue“ Vereinsjahr 😊!

31.03.2019

Rechenschaftsbericht 2018

Auch für 2018 haben wir alles Wichtige von Gewinnermittlung über Vereinsentwicklung bis hin zu Entwicklungen der Projekte in unserem Rechenschaftsbericht zusammengefasst.

10.02.2019

Rückblick Weihnachten 2018

Am Heiligen Abend kamen im Büro von ASEVEC zwanzig Kinder aus unserem Familienpatenschaftsprogramm zusammen und konnten sich bei Musik und Keksen Nahrungsmittel für ihr Weihnachtsessen zu Hause abholen. Insgesamt haben sich die Familien über 20 Hühner, 125 kg Reis sowie Getränke, Kekse und Couscous gefreut! In Avedjé gab es davor bereits eine kleine Feier, bei der am 21.12.2018 auch Nahrungsmittel an sieben Familien verteilt werden konnten.

Bei diesen kleinen Weihnachtsfeiern, die anlässlich der Essensverteilung veranstaltet wurden, war die Stimmung sehr festlich und ausgelassen. „Die jährlichen Weihnachtsfeiern sollen es bedürftigen Kindern und Familien ermöglichen, Weihnachten - wie viele andere togoische Familien auch - mit einem besonderen Abendessen zu feiern und so über die Feiertage ein wenig Freude schenken“, sagte Monsieur Paulin rückblickend.

05.01.2019

Weihnachtsessen der Stipendiaten

Dieses Jahr, auch wenn mit leichter Verspätung, hat das erste Weihnachtsessen der Stipendiaten in Lomé stattgefunden. Schon seit längerer Zeit haben wir uns im Rahmen des Stipendienprogramms Gedanken gemacht, wie der Zusammenhalt und der Kontakt zwischen den Auszubildenen und den Studenten verbessert werden kann - dafür finden jetzt zwei Mal im Jahr von ASEVEC organisierte Treffen statt. Dieses Mal wurde für Essen und Trinken gesorgt, beim nächsten Mal können dann vielleicht noch weitere Ideen und Vorschläge der Stipendiaten umgesetzt werden.

02.12.2018

Weihnachtsmarkt in Halver

Punsch, Crêpes, Togogespräche, Glühwein, Togofreunde, selbstgebackene Plätzchen… wie könnte man besser den ersten Advent verbringen als mit den Freuden Togos auf dem Weihnachtsmarkt in Halver?! Wir haben uns sehr gefreut, dass wir nach einiger Zeit mal wieder dabei sein durften, alte und neue Bekannte getroffen haben und 1000€ Spenden für unsere Projekte zusammen bekommen haben! Ein riesen Dankeschön an die grandiosen Plätzchenbäcker, Glühweintrinker, Hüttenschmücker und Punschmischer, die sich auch von dem einen oder anderen Regenguss nicht die Laune haben verderben lassen!

02.12.2018

Es geht wieder los!

Für unsere sechs „alten“ und zwei neuen Stipendiaten geht der Lern- bzw. Arbeitsalltag wieder los. Neu dabei sind Nicole und Pauline. Nicole und ihre Familie begleiten wir schon lange; seit Anfang an sind sie Teil der Familienpatenschaften. Nun ist Nicole Studentin an der Universität Lomé für Management. Pauline hat ASEVEC neu kennengelernt und auch wir waren von ihrer Bewerbung für ein Elektrotechnikstudium begeistert. Bereits in der Schule hat sie den Schwerpunkt Elektrotechnik gewählt und wird in ihrem drei-jährigen Studium mit Sicherheit viel dazu lernen. Wir wünschen allen ein interessantes und lehrreiches Jahr!

02.12.2018

Nachtrag zum Stipendienprogramm: Herzlichen Glückwunsch!

2015 war Christophe der erste junge Togoer, den wir bei seiner Ausbildung unterstützt haben. Durch ihn und seine Pläne für ein Soziologiestudium (das preiswerteste Studium an der Uni Lomé) sind wir erst auf die Idee gekommen, junge Absolventen dabei zu unterstützen, ihre beruflichen Wege an ihren Talenten auszurichten und so Perspektiven zu eröffnen. Umso mehr freuen wir uns, dass Christophe die anstrengende Ausbildung nun abgeschlossen hat und gleich von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen wurde.

Emmanuel hat in den vergangenen zwei Jahren ein Studium zum Grafiker absolviert. Wir sind schon sehr gespannt, wie es bei ihm weitergehen wird. ASEVEC wird sicherlich mit ihm in Kontakt bleiben. Den neuen Stipendiaten rät er, motiviert zu sein und hart zu arbeiten. Herzlichen Glückwunsch Christophe und Emmanuel!

22.11.2018

Woezo Afi Sika und Djabarou

Afi Sika und Djabarou sind die beiden neuen Erzieher im Centre Sonagno und haben die ersten Tage bereits gut überstanden. Nachdem es mit dem bisherigen Erzieher im Team nicht so gut geklappt hat, starten Afi Sika und Djabarou nun im Doppelpack durch. Gefunden haben wir die Beiden über ein Programm des togoischen Staats zur Arbeitsbeschaffung, das uns die beiden Pädagogen vermittelt hat und einen Teil ihres Gehalts übernimmt.

Wir sind gespannt, wie sich die Beiden ergänzen und wünschen ihnen ganz viel Freude bei ihrer Arbeit im Centre Sonagno!

21.11.2018

Spendenerlös mit Crêpes-Verkauf

Nach knapp 5 Monaten Projektlaufzeit wird in Kougblenou Copé nun Soja, Mais und Bohnen geerntet. Bereits im ersten Fortbildungsblock hatten die Landwirte Methoden des verbesserten Anbaus dieser Produkte gelernt. Nun endlich können sie die ersten Erfolge sehen! Ein guter Zeitpunkt, für den Projektleiter Abel Adegnon, ein erstes Fazit zu ziehen: Er ist mit der Entwicklung sehr zufrieden und hebt besonders die gute Arbeit der angestellten Techniciens Agricoles (ausgebildete Landwirte) hervor. Diese betreuen und koordinieren die Arbeiten auf der Lehrfarm und arbeiten bereits daran, wie die Dorfgemeinschaft nach der Zusammenarbeit mit ihnen den Ernteerfolg selbstständig aufrechterhalten und ausbauen kann. Diese erste Phase ist nicht nur wichtig, um erste Erfolge zu erzielen, sondern auch, um Erfahrungen zu sammeln, aus denen wir in Zukunft lernen können. So werden wir versuchen, die theoretischen und praktischen Ausbildungseinheiten besser in den Lebensalltag der Landwirte in Kougblenou Copé zu integrieren und so noch mehr Menschen zu erreichen. Durch den etwas verzögerten Start im Frühjahr, hatten einige Landwirte schon die Arbeit auf dem Feld begonnen und konnten nicht den Projektstart abwarten. Abel Adegnon sagt dazu: „Wir sind in der ersten Phase des Projekts und können ehrlicherweise nicht sagen, dass alles 100 prozentig funktioniert hat, aber wir haben es so gut gemacht, wie wir konnten. Nur so können wir uns entwickeln: alles, was jetzt nicht ganz funktioniert hat, werden wir in Zukunft korrigieren. Außerdem sehen die Landwirte jetzt, wie erfolgreich das Projekt ist und sind noch motivierter mitzumachen.“ Insgesamt ziehen wir alle eine positive Zwischenbilanz und starten mit noch mehr Motivation in die nächste Theorie- und anschließend Praxisphase!

03.10.2018

Schulutensilien für 114 Kinder!

Jedes Jahr zu Schuljahresbeginn ist es uns und ASEVEC ein besonderes Anliegen, Familien den Start in die Schule zu erleichtern. Wenn die Schulgebühren gezahlt und die Kakis - die Schuluniformen gekauft sind, ist oft nicht genügend Geld für Stifte, Kreide, Hefte, Lineale, Kugelschreiber usw. übrig. Das ist ein Problem, weil so mancher Lehrer einen Schüler nach Hause schickt, wenn er keine Schulmaterialien dabeihat.

Ein großes Dankeschön daher an alle, die es zum fünften Mal ermöglicht haben, an so viele Kinder Schulutensilien zu verteilen!

30.09.2018

Spendenerlös mit Crêpes-Verkauf

Mit unserem seit Jahren bewährten Crêpes-Rezept haben wir beim „Halveraner Herbst“ etliche Besucher und besonders Kinder glücklich gemacht. Es war das erste Mal, dass wir mit einem Stand auf dem alljährlichen Straßenfest in der Heimatstadt der Vereinsgründer vertreten waren. Und das mit Erfolg, denn am Ende war keine Kelle Teig und kein Klecks Nutella mehr übrig. Wir haben keinen Preis festgeschrieben, sondern es allen offengelassen, wie viel ihnen unsere Crêpes wert sind. Letztlich sind 300 Euro zusammengekommen! Besonders gefreut hat uns, dass viele Kinder – und auch Erwachsene – an unserem kleinen Togo-Quiz teilgenommen haben. Es ging nicht darum, alle acht Fragen richtig zu beantworten, sondern Spaß zu haben und etwas zu lernen. Belohnt wurde jeder mit einer Süßigkeit – quasi als Nachtisch nach dem Crêpes. Es war auch ein schöner Wartezeitvertreib, denn die Schlange vor unserem Stand war auch mal lang. Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung in Halver!

22.09.2018

Freunde Togos on Tour

Hamburg, Köln, Hannover, Münster, Mainz, Göttingen, Aachen, Dortmund, Halver, Bonn... unsere aktiven Mitglieder sind in Deutschland ziemlich verstreut. Deswegen freuen wir uns immer, wenn wir uns nicht nur hören, sondern auch treffen und Zeit miteinander verbringen. Dabei steht oft viel auf dem Program: von Diskussionen zu aktuellen Themen im Verein über Entscheidungen, Evaluationen und Aufgabenverteilung. Zu unserem fünften Geburtstag haben wir uns deswegen Zeit genommen, um neben der ganzen Arbeit einfach Spaß miteinander zu haben, Musik zu machen, zu feiern, zu essen und zu lachen. Die kurze Mitgliederversammlung ist dabei zur Nebensache geworden.

16.08.2018

Spielprojekt "Projekt Sonagno"

Das "Projekt Sonagno" ist ein Bewegungsprojekt, bei dem die Kinder des Centre Sonagno miteinander spielen und sich gegenseitig helfen. Angeleitet wurde es von unserem Mitglied Akoélé bei ihrer Togoreise. Nicht nur die Kinder, sondern auch Akoélé hatten sehr viel Spaß. "Es war sehr spannend zu sehen, dass manche Kinder am Anfang sehr schüchtern waren, und schon nach dem Kennenlernspiel sich geöffnet haben und etwas lockerer wurden", berichtet Akoélé. Ein toller Tag, der nächstes Jahr wiederholt werden soll!

15.08.2018

Personalschulung: Gute Kommunikation – gute Zusammenarbeit!

Zusammenarbeit im Team ist manchmal gar nicht so einfach. Professioneller Austausch im Team kommt im Alltagstrubel oft zu kurz. Dabei sind gute Kommunikation und gegenseitige Unterstützung wichtige Bestandteile für gute, harmonische Teamarbeit. Umso besser, dass unser Mitglied Akoélé bei ihrer Togoreise für das Team des Centre Sonagno eine Schulung zu dem Thema "Gute Kommunikation - gute Zusammenarbeit" angeboten hat und alle voller Motivation mitgemacht haben. Die psychomotorischen Spiele haben den Mitarbeitern geholfen, sich den anderen Teammitgliedern gegenüber zu öffnen und lockerer miteinander umzugehen. Akoélé, die in Deutschland als Pädagogin arbeitet, ist sehr zufrieden mit der Aktion, findet es aber schade, dass das Team nicht öfter die Gelegenheit zu solchen Schulungen hat und wird sich mit dem Rest des Vereins bemühen, das Team des Centre Sonagno auch weiterhin zu unterstützen.

10.06.2018

Messe der Brückenbauer in Berlin

Im Rahmen des Kenako Afrika Festivals auf dem Alexanderplatz in Berlin haben am 9. und 10. Juni verschiedene Organisationen, Vereine und Initiativen ihr Engagement in afrikanischen Ländern vorgestellt. Anhand von Kategorien wie Nachhaltigkeit, Zusammenarbeit auf Augenhöhe und Innovation wurden die Projekte von einer Jury bewertet. Wir waren dabei und haben mit unserem neuen Großprojekt für landwirtschaftliche Bildung den 3. Platz belegt! Neben Vorträgen und Workshops zum Thema Entwicklungszusammenarbeit gab es die Möglichkeit, sich mit anderen Vereinen auszutauschen. Für uns ein tolles Wochenende, aus dem wir viel Motivation mitnehmen!

26.03.2018

Jahreshauptversammlung 2018

Zwei intensive Tage voller Diskussionen, Abstimmungen, Plänen aber auch Freude und Spaß liegen hinter uns! Am Samstag haben wir bei einem Workshop besonders über aktuelle und neue Projekte gesprochen. Im vergangenen Jahr ist viel passiert, aber es liegt auch noch ganz schön viel Arbeit vor uns. Am Sonntag stand unsere offizielle Jahreshauptversammlung auf der Tagesordnung. Dabei konnten wir unseren Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 vorstellen, haben Aufgaben verteilt und den Vorstand wiedergewählt. Besonders gefreut haben wir uns, dass sich zwei neue Kassenprüfer für das nächste Jahr gefunden haben. Dadurch können wir unsere Transparenz erhöhen.

25.02.2018

Unterstützung der Fondation Makafui

Das Kinderheim Fondation Makafui wird ausgebaut. Für die 20 Jungs wird auf dem Hof des Heims ein neues Gebäude mit weiteren Betten für die Kinder gebaut. Wir übernehmen dabei die Hälfte der Baukosten. Mehr Infos zur Fondation Makafui findet ihr auf unserer Projektseite.

17.01.2018

Centre Sonagno in Action

In den vergangenen zwei Wochen sind insgesamt neun weitere Kinder ins Centre Sonagno eingezogen. Die vier Mädchen und fünf Jungs sind alle zwischen 8 und 14 Jahren alt. In den letzten Monaten hat das Jugendamt vor Ort die Fälle geprüft und festgestellt, dass es für die Kinder keine andere Option gibt, als in einem Heim zu leben. Wir hoffen, dass die Kinder sich schnell einleben und im Centre Sonagno ein neues, behütetes Zuhause finden. Zusammen mit den vier Mädchen, die seit Ende Juni dort sind, leben nun 13 Kinder im Centre. Die weiteren Plätze sollen auch in Zukunft nur für Kinder sein, denen keine Alternative in ihrer Familie bleibt..

28.12.2017

Weihnachtsstimmung in Lomé und Gléi

Eure Spenden haben etlichen Familien und Kindern ein großes Weihnachtsessen beschert. In Lomé wurden die Lebensmittel bei einer Feier verteilt, in Avedjé bereiten die Familien ihr Essen zu Neujahr zu. Insgesamt hat ASEVEC vor Ort etwa 100 Kilo Reis und rund ein Huhn pro Familie verteilt. Zwei Hühner gingen an das Centre Sonagno in Gléi.
20 Patenfamilien aus und rund um Lomé und Avedjé sowie die Fondation Makafui haben das Essen genossen. Monsieur Sani betonte, wie schön der Abend gerade für die Kinder war. „Sie waren sehr glücklich, und wir haben unter anderem über die neue Bibliothek gesprochen“, schrieb Monsieur Sani per E-Mail. „Wir sind sehr glücklich über dieses Projekt, das bedürftigen Kindern in der Weihnachtszeit ein Lächeln ermöglicht.“
22 Kinder und 15 Mitglieder von ASEVEC sowie togoische Freiwillige haben gemeinsam Weihnachten gefeiert. Dabei wurden die Lebensmittel verteilt, die die Kinder mit nach Hause genommen haben – 16 Hühner wurden verteilt.

16.12.2017

Spenden verschenken zu Weihnachten

Du kennst es vielleicht: Manchmal fällt einem einfach nicht das richtige Geschenk für eine bestimmte Person ein. Wie wäre es dann, mit einem Enunana eine Spende für eines unserer Projekte zu verschenken?
Auch dieses Jahr hast du wieder die Möglichkeit, auf diese Weise einen Spendenbeitrag zu unserem jährlichen Weihnachtsessen oder dem Stipendienfonds zu verschenken. Entsprechend erhätst du ein Gesamtpaket mit Anschreiben, einem hochwertigen Foto aus Togo und einen kurzen Bericht zugeschickt. Den Betrag kannst du natürlich frei wählen. Bestellen könnt ihr das Enunana über unser Formular oder per Email.

03.12.2017

Weihnachtsshopping mit Amazon Smile

Besonders in der Vorweihnachtszeit - Beim Online Einkauf Amazon Smile nicht vergessen!

So geht's:
Öffnet Amazon über https://smile.amazon.de. Ein neuer Account ist nicht nötig. Mit der normalen Anmeldung gelangt ihr auf die gewohnte Nutzeroberfläche, die lediglich ein kleines Zusatzfeature „Ausgewählt“ oben links im Fenster enthält. Einfach „Freunde Togos“ in das Suchfenster eingeben, unseren Verein auswählen und los geht’s mit dem Shoppen - et voilà: 0,5 Prozent des Einkaufswertes gehen an uns, ohne, dass ihr dafür mehr zahlen müsst!!

Wo ihr noch für uns beim shoppen spenden könnt, erfahrt ihr hier.

28.11.2017

Reine unterzeichnet ihren Ausbildungsvertrag

Unsere dieses Jahr aufgenommene Stipendiaten Reine hat nun ihre 3-monatige Probzeit in ihrem Friseurbetrieb erfolgreich bestanen und ihren Ausbildungsvertrag unterzeichnet. Zu diesem Anlass wurde sie von ihrem Vater und unserem Ansprechpartner Paulin in Togo begleitet. Wir sind sehr froh, dass bis jetzt alles gut geklappt hat und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg in den kommenden drei Ausbildungsjahren!

Daneben gibt es noch weitere Neuigkeiten von unseren Stipendiaten: Chantal, die ebenfalls dieses Jahr ihre Friseurausbildung angefangen hat, kann diese leider nicht weiterführen, da sie schwanger ist und sich nun erstmal um ihr Kind kümmern wird. Wir wünschen ihr alles Gute und würden uns freuen, wenn wir sie in ein paar Jahren doch noch bei ihrer Ausbildung unterstüzen könnten.

12.11.2017

Fazit Schulutensilienverteilung 2017

Mittlerweile hat in Togo das neue Schuljahr begonnen und wir konnten gut 100 Schülerinnen und Schüler bei ihrem Start unterstützen. Die jährliche Schulutensilienverteilung, bei der Stifte, Blöcke, Hefte und vieles mehr verteilt werden, hat wieder viel Freude und Trubel in ASEVECs Büro verbreitet und einige Familie entlastet. Besonders gefreut hat sich Monsieur Sani darüber, dass wir dieses Jahr den Umfang der Aktion ausweiten konnten. Er hält die Aktion besonders deswegen für so wichtig, weil der Schulbesuch in Togo teilweise auch daran scheitern kann, dass die nötigen Stifte und Hefte fehlen. Umso besser, dass ASEVEC einige Materialien übrig behalten hat, um sie im Laufe des Jahres an bedürftige Schüler weiterzugeben.
Vielen Dank an Alle, die unsere diesjährige Schulutensilienverteilung unterstützt haben!

07.11.2017

Du und Dein Verein: 1000€ gewonnen!

Wir haben es geschafft! Zum zweiten Mal haben wir bei der Aktion "Du und Dein Verein" der Ing-DiBa mitgemacht und auch dieses Jahr 1000€ gewonnen. Nach einem spannenden Countdown in den letzten Stunden haben wir es tatsächlich auf einen fantastischen 46. Platz geschafft. Wir möchten uns ganz herzlich bei den 712 lieben Leuten bedanken, die für uns abgestimmt haben! Klasse was man mit so einer einfachen Aktion bewirken kann!
Mit dem Erlös möchten wir eine Bibliothek in unserem Zentrum in Gléi aufbauen. Alle Neuigkeiten dazu gibt es bald hier und auf unserer Facebook Seite.

12.10.2017

Maike und Leon auf dem BMZ Seminar

Am vergangenen Wochenende waren unsere zwei Mitglieder Maike und Leon bei einem Seminar des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) für die „Förderung entwicklungswichtiger Vorhaben privater deutscher Träger in Entwicklungsländern“. In den drei Tagen ging es also konkret um die Richtlinien, die Antragsstellung sowie die Projektabwicklung eines vom BMZ geförderten Projektes. Neben dem theoretischen Input hatten wir dabei die Möglichkeit uns mit anderen Vereinen und Organisationen Erfahrungen zum Thema Entwicklungsarbeit auszutauschen. Insgesamt war es ein volles und spannendes Wochenende mit viel Programm und guten Gesprächen. Ihr dürft gespannt sein, wie es weitergeht!

09.10.2017

Du und Dein Verein - Jede Stimme zählt

Bereits zum fünften Mal unterstützt die ING-DiBa mit der Aktion „Du und dein Verein“ das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland. Auch wir machen dieses Jahr wieder mit und brauchen jetzt deine Stimme! Jede Stimme zählt, denn die 1000 Vereine mit den meisten Stimmen erhalten eine Spende in Höhe von 1000 Euro.
Und so kannst du mitmachen: Hier online deine Handynummer eintragen und einen Abstimmcode anfordern. Mit deiner Stimme kannst du dann für uns abstimmen!

Die ING-DiBa verspricht, dass sie eure Handynummer nur für die Abstimmung dieser Aktion verwendet und sie direkt nach Beendigung der Aktion gelöscht, nicht weitergegeben und für keine Werbezwecke verwendet wird.

Also los geht’s!

Hier gehts zur Ing-DiBa Aktion

24.09.2017

Spendenaufruf für die Schulutensilienverteilung

Das neue Schuljahr steht vor der Tür und damit auch unsere jährliche Schul­utensilien­verteilung, bei der wir dieses Jahr auf Wunsch aus Togo sogar doppelt so viele Kinder mit Stiften, Heften, Kreiden und vielem mehr für das kommende Schuljahr ausstatten möchten.
Gerade zum Schuljahresbeginn, stehen für togoische Familien viele Kosten an: Wenn die Schulgebühren gezahlt und die neuen Uniformen gekauft sind, bleibt dabei oft kaum Geld für Schulmaterialien übrig. Die Schul­utensilien­verteilung ist daher eine tolle Möglichkeit mit einer scheinbar kleinen Aktion viele Menschen zu erreichen und ihren Zugang zu Bildung zu erleichtern. Besonders ASEVEC ist diese Aktion sehr wichtig; In ihrem jährlichen Fazit berichten sie von viel Dankbarkeit und schlagen jedes Mal vor, im nächsten Jahr noch mehr Schul­utensilien zu verteilen.
Für den diesjährigen Ausbau der Aktion suchen wir noch Unterstützer, um den Gesamtbetrag von 1000 € zu finanzieren. Bis zum 1. Oktober 2017 freuen wir uns auf eure Spende mit dem Spendenzweck „Schulutensilienverteilung“ auf unser Vereinskonto: IBAN: DE04 4585 1665 0009 0162 13, BIC: WELADED1KMZ

16.09.2017

4 Jahre Vereinsbestehen

Der Verein der Freunde Togos feiert seinen 4. Geburtstag!
Aus privat organisierten Familienpatenschaften und einer großen Freundschaft mit Sani wurde 2013 der Verein der Freunde Togos. Angefangen mit 7 Mitgliedern, können wir mittlerweile mehr als doppelt so viele zählen. Aus einem immernoch bestehenden Projekt haben sich so zahlreiche weitere, kleinere und größere Projekte entwickelt: von der jährlichen Schulutensilien­verteilung bis zum Stipendien­programm, vom Klassen­zimmer­bau bis hin zum Zentrum für Kinder und Familien.
Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit euch, mit ASEVEC und mit unserem Team!

05.09.2017

Zwischenfazit der Mühle in Avedjé

Vor drei Monaten wurde die Mühle in Avedjé in Betrieb genommen. Jetzt können wir ein erstes Zwischenfazit ziehen: im ersten Monat konnten 48€ Gewinn erwirtschaftet werden, im zweiten waren es sogar schon 56€. Ein toller Erfolg also für den Müller, die Gemeinde Avedjé und ASEVEC, denn neben dem Lohn des Müllers geht die Hälfte des Gewinns an die Dorfgemeinschaft und die andere Hälfte an unseren Partnerverein.

30.08.2017

Vacances Utiles im Centre Sonagno!

Zum zweiten Mal gab es wieder ein einwöchiges Sommerferienprogramm für einige unserer Patenkinder - dieses Mal in unserem Centre in Gléi! Organisiert und durchgeführt wurden die diesjährigen "vacances utiles" von ASEVEC und einigen togoischen Freiwilligen. Neben Spiel und Spaß haben die Kinder praktische Dinge gelernt - wie eigene Seife herzustellen - und verschiedene Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten der Region gemacht. Zusätzlich gab es ein Programm rund um die Themen Zeitmanagement und Stressbewältigung von unserer Psychologin im Zentrum. Für die 16 Kinder zwischen 14 und 18 Jahren ging es aber auch darum, einfach mal rauszukommen, etwas vom eigenen Land zu sehen und neue Energie für das kommende Schuljahr zu sammeln, das hoffentlich genauso erfolgreich wird, wie das vergangene.

20.08.2017

Mitglieder des Vereins in Togo

Unsere Mitglieder Maike, Helena und Colin sind im August und September wieder zu Besuch bei unseren Partnern in Togo. Sie werden nicht nur gemeinsam mit ASEVEC das Zentrum in Gléi und die Familien aus dem Patenschaftsprogramm besuchen, sondern auch bei der Auswahl der neuen Stipendiaten eine wichtige Rolle spielen. Daneben wird es viel Zeit für Gespräche mit ASEVEC geben, besonders im Hinblick auf anstehende und zukünftige Projekte.
Für uns ist es eine sehr spannende Zeit, in der wir mit vielen Neuigkeiten versorgt werden. Wenn du auch immer auf dem Laufenden bleiben willst, dann schau auf unserer Facebook-Seite vorbei!

13.08.2017

Bau eines Apatames

Großes Schaffen in kurzer Zeit! - Innerhalb von drei Wochen konnte ein Apatame (eine Art Pavillon) auf dem Terrain unseres Zentrums errichtet werden. Auf rund 100m² gibt es nun genügend Platz, um nicht nur den Kindern, sondern auch den Bewohnern Gléis verschiedenste Aktivitäten anzubieten - von Nachhilfe bis hin zu kulturellen Angeboten. Wir freuen uns schon darauf, euch die ersten Bilder davon zu zeigen! Hier erfährst du mehr über unser Zentrum für Kinder und Familien.

05.08.2017

Crêpe- und Cocktailverkauf beim Music Fever in Halver

Schlechtes Wetter hin oder her - unser Cocktail- und Crêpes-Stand beim Music Fever an der Heesfelder Mühle in Halver war wieder ein voller Erfolg! Schon zum dritten Jahr konnten wir dabei sein und so 517€ für Togo sammeln und mit Menschen ins Gespräch über Togo und unseren Verein kommen. Die Sound Bäckerei organisiert als gemeinnütziges Musiklabel jährlich dieses tolle Festival und unterstützt so junge Künstler und Künstlerinnen; ein Grund mehr für uns froh zu sein, dass wir mittlerweile ein fester Bestandteil davon geworden sind.

17.07.2017

Stipendienprogramm geht in die zweite Runde

Im Büro von ASEVEC geht es seit einigen Tagen wieder hoch her: die diesjährige Bewerbungsphase für unser Stipendienprogramm hat begonnen. Wir freuen uns sehr, dass sich unser Programm dieses Jahr bewährt hat und wir im nächsten Jahr das Programm auch für Kinder, die noch nicht Teil der Familienpatenschaften waren, öffnen können. Wir sind gespannt, welche beruflichen Richtungen die Jugendlichen einschlagen möchten und freuen uns auf ihre Bewerbungen. Hier erfährst du mehr über unser Stipendienprogramm.

29.06.2017

Eröffnung des Centro Sonagno

Es ist so weit! Vor zwei Wochen konnten die Mädchen und das Team in Gléi endgültig in das fertige Centre Sonagno ziehen. Drei Jahre haben wir auf diesen Tag hingearbeitet, mit unseren Freunden und Partnern in Togo und natürlich eurer Unterstützung, die das erst möglich gemacht hat. Unser ganzes Team – in Togo und Deutschland – ist stolz, dankbar und motiviert weiterzumachen! Es ist der Beweis dafür, dass man viel bewegen kann, wenn man sich zusammenschließt. Das Zentrum wird für viele Kinder ein neues Zuhause sein, Anlaufstelle und Treffpunkt für Kinder und Familien in Gléi und Arbeitsplatz für ein tolles Team, das sich für diese Menschen einsetzt. Die offizielle Eröffnung ist erst der Anfang, und dennoch erstmal Grund zu feiern!

31.05.2017

Anschaffung einer Mühle

Im Dörfchen Avedjé gibt es seit heute eine Mühle, um zum Beispiel Mais zu mahlen. So können sich zum einen die Mädchen und Frauen den langen Fußmarsch ins Nachbardorf sparen. Gleichzeitig freut sich der Müller über seinen neuen Job und ASEVEC über eine kleine Einnahmequelle. Ein Teil der Einnahmen wird außerdem zurückgelegt für neue Projekte in Avedjé.

25.05.2017

Einkaufen für den Verein

Bislang kannst du bereits auf Gynny und Boost Einkaufen und für uns spenden. Nun wird auch bei jedem deiner Einkäufe auf Amazon 0,5% des Einkaufswertes für unseren Verein gespendet! Dafür musst du einfach auf Amazon Smile "Verein der Freunde Togos" als Organisation auswählen und wie gewohnt einkaufen. Das Beste: bis zum 31.05. spendet Amazon sogar 1,5% der Einkaufssumme!

05.05.2017

Sani in Deutschland

Im Rahmen der internationalen INGLOS Fachtagung in Berlin, welche von VIA e.V zum internationalen Freiwilligendienst organisiert wurde, war unser Freund und Partner Sani wieder einige Wochen unterwegs in Deutschland und Frankreich. Eine tolle Gelegenheit für uns ihn wieder einmal persönlich zu treffen.

29.04.2017

Rassismuskritisches Seminar in Göttingen

Ein Teil des Vereins konnte heute an einem rassismuskritischen Seminar in Göttingen teilnehmen, das von dem Verein für machtkritische Bildung und Beratung Glokal e.V. organisiert wurde. Unser Augenmerk lag dabei vor allem darauf, die Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein ASEVEC zu evaluieren.

06.04.2017

Centre Sonagno - Strahlende Zukunft

Vor wenigen Wochen erreichten uns neue Fotos unseres Zentrums für Kinder und Familien in Gléi. Tatsächlich steht mittlerweile ein richtiges Haus, in dem nun Strom fließt und das in Kürze bezogen werden kann. Aktuell arbeitet der Schreiner vor Ort noch an den letzten Betten, die Bohrung für einen eigenen Brunnen steht an und die Küche wird ausgestattet.
Besonders freuen wir uns auch über den Namen, den ASEVEC dem Zentrum gegeben hat: Centre Sonagno – Strahlende Zukunft!
ASEVEC hat sich damit für einen Begriff der Sprache Adjo entschieden, die in und um Gléi gesprochen wird.

02.04.2017

Neues Logo und neuer Internet­auftritt

Als Verein haben wir uns in den letzten beinahe vier Jahren in verschiedene Richtungen weiterentwickelt. Um dem gerecht zu werden, haben wir mit viel Kreativität ein neues Logo entwickelt. Wir hoffen, dir gefällt es genauso gut wie uns!
In diesem Zuge frischen wir auch unseren Onlineauftritt auf, sodass du hoffentlich nun noch besser über unsere Arbeit und die Geschehnisse in Togo informiert wirst.

15.03.2017

Aus "Heim für Straßen- und Waisen­kinder" wird "Zentrum für Kinder und Familien"

Im Laufe der Planung und Bauphase unseres "Heims in Gléi" entstand sowohl von deutscher als auch von togoischer Seite der Wunsch, die vorhandene Struktur noch effektiver zu nutzen und somit mehr Menschen zu unterstützen, als die Kinder und Jugendlichen, die dort leben. Dabei entwickelten wir gemeinsam ein erweitertes Verständnis von "Heim". Ziel ist nun vielmehr die Errichtung eines Zentrums, von dem aus Aktivitäten und Projekte für das ganze Dorf geplant und durchgeführt werden können. So kann der Wirkungs­kreis für verhältnis­mäßig wenig zusätzliche Mittel deutlich vergrößert werden. Das fördert außerdem die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und die Integration in Gléi, wenn dort kein stigmatisierendes Waisenheim, sondern ein Zentrum für Kinder und Familien entsteht. Hier kannst du mehr erfahren.

20.02.2017

Jahres­haupt­versammlung 2017

Wir blicken auf zwei tolle und produktive Tage zurück! Wie schon in den letzten Jahren sind wir vergangenes Wochenende in Köln zusammen gekommen. Es wurde viel diskutiert, gelacht, gestaunt und geplant. Du kannst auf einige Veränderungen gespannt sein. Lieben Dank auch an Studentendorf Efferen für die super Location!

08.02.2017

Sekretärin für ASEVEC

Seit Anfang des Monats wird ASEVEC von einer Sekretärin unterstützt, die sich hauptsächlich um die Buchhaltung und Organisation kümmern wird. Wir freuen uns für ASEVEC über diesen nächsten Schritt als Verein und wünschen ihr viel Freude bei dieser spannenden und wichtigen Aufgabe!

08.01.2017

Weihnachts­essen 2016

Wie schön, dass es auch dieses Jahr wieder geklappt hat: Dieses Weihnachtsfest konnten sich rund 100 Menschen in Togo, darunter Patenkinder und ihre Familien, "unsere" vier Mädchen und ein Kinderheim über ein tolles Weihnachtsessen freuen! Einige von ihnen haben ihre Hühner, Reis, Zutaten für die Sauce und Getränke bei einer schönen Weihnachtsfeier von ASEVEC in Empfang genommen.

01.12.2016

Die ersten vier Jugendlichen sind eingezogen

Es ist soweit: Vier Mädchen konnten in Togo den ersten großen Schritt in Richtung eines neuen Zuhauses machen! Seit einigen Wochen wohnen sie in Gléi in einer Übergangswohnung bis sie voraussichtlich Anfang nächsten Jahres in unser Zentrum umziehen werden. So können sie bereits zur Schule gehen und sich bei der Gestaltung ihres neuen Zuhauses einbringen. Wir wünschen ihnen und dem ganzen Team einen guten Start! Mehr zum Zentrum für Kinder und Jugendliche erfährst du hier.

15.10.2016

Schul­utensilien­aktion

Dank der Unterstützung unserer Spender konnten wir auch in diesem Jahr wieder rechtzeitig zum Schulbeginn Stifte, Hefte, Kreide und vieles mehr an 40 Kinder verteilen. Nun steht dem Start ins neue Schuljahr nichts mehr im Wege!

03.09.2016

Unser neues Projekt: Das Stipendien­programm

Im September 2016 startet ein neues Projekt, das maßgeblich zur Nachhaltigkeit unserer seit 2013 existierenden Familienpatenschaften beitragen wird – das Stipendienprogramm! Zur Förderung von Ausbildung und Studium der Jugendlichen aus dem Patenschaftsprogramm, die ihre Schule beendet haben, suchen wir schon jetzt Unterstützer! Hier erfährst du mehr.

28.08.2016

Sommer­ferien­programm in Togo

Unser Partnerverein ASEVEC hat Anfang des Monats eine Woche "vacances utiles" (nützliche Ferien) auf die Beine gestellt. Die 16 Schulkinder aus Atakpamé, Avedzé und Lomé konnten dabei ihre versteckten Fähigkeiten entdecken und ausbauen. Die Woche war geladen mit Aktivitäten wie dem Erarbeiten von Lerntechniken, Spielen, Aufklärung, Ausflügen zu verschiedenen Werkstätten und vielem mehr. Nicht zuletzt hatten alle einen riesen Spaß.

20.04.2016

Neue Bücherei mit Schul­büchern

ASEVEC, unser Partnerverein, hat in seinem neuen Büro eine Bücherei mit Schulbüchern eingerichtet, welche von allen Schülerinnen und Schülern aus den Familienpatenschaften ausgeliehen werden können, sodass sie die Möglichkeit haben auch außerhalb der Schulzeit zu lernen.
Was uns besonders freut, ist die Nachhaltigkeit der Bücherei, da die Bücher so ausgewählt wurden, dass sie auch noch für die folgenden Schuljahre aktuell sein werden.

29.03.2016

Rechen­schafts­bericht für das Jahr 2015

Auch für das Jahr 2015 legen wir einen ausführlichen Rechenschaftsbericht vor. Im Sinne der Transparenz für das Finanzamt aber auch für die Spender und Unterstützer werden hier alle Finanzen offen gelegt sowie die Aktivitäten des vergangenen Jahres aufgezeigt. Wir freuen uns wie ereignis- und erfolgreich das Jahr 2015 war.

09.01.2016

Benefiz­konzert mit Binyo and Friends

In der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums in Halver fand am 9. Januar 2016 ein Benefizkonzert unter dem Motto "Binyo meets Freunde Togos" statt. Der Künstler Binyo (Robin Brunsmeier) und seine Freunde machten Musik während wir über aktuelle Projekte informierten. Den Erlös des Benefizkonzert teilen wir uns mit der Soundbäckerei, ein Unternehmen, das sich auf gemeinnütziger Basis der Kulturförderung verschrieben hat. Mehr Infos zu dem Konzert gibt es hier.

06.01.2016

Wir haben es geschafft!

Am 5.9.2014 fiel mit dem Kauf des Grundstücks der Startschuss für das Kinderheim in Togo. Jetzt haben wir es geschafft! Mit der großartigen Unterstützung unserer vielen Helfer und Spender konnten wir die gesamte Summe für das Kinderheim sammeln und unser Spendenbarometer füllen. Das ist fantastisch!

19.12.2015

Baukosten

Wer die Angaben zu den Kosten unseres Kinderheims in Gléi anhand von Newslettern, Flyer oder unserer Homepage genau verfolgt hat, wird bemerkt haben, dass sich hier seit Beginn der Planungen im April 2014 einiges getan hat. Bei vielen größeren Bauvorhaben werden manche Dinge oft leider doch teurer als vorab gedacht. So auch bei unserem Projekt. Die Gesamtkosten belaufen sich nun insgesamt auf 38.400 € (inklusive des Grundstückkaufs auf 43.900 €) und haben sich somit um ca. 28 % erhöht.

17.11.2015

Weihnachts­aktion: "Bitte nicht schon wieder Socken"

Suchst auch du noch ein schönes Weihnachtsgeschenk? Wo doch eh schon jeder alles hat und eigentlich nichts mehr braucht? Dieses Jahr muss es nicht so sein! Hier hast du die Chance, etwas wirklich Sinnvolles zu verschenken und nicht nur dem Beschenkten eine Freude zu bereiten. Mit einem "Enunana" schenkst du dir oder deinen Liebsten einen Beitrag zu einem unserer Projekte.

15.10.2015

Mitglieder­versammlung 2015

Vergangenes Wochenende gab es ein großes Zusammentreffen unserer Mitglieder in Bonn bzw. Köln. Am Samstag wurden in intensiven Workshops Themen wie Vereinsentwicklung und das Kinderheim in Togo bearbeitet und am Sonntag gab es die offizielle Mitgliederversammlung, bei der, neben anderen Tagesordnungspunkten, auch der Vorstand für das vergangene Jahr entlastet wurde.

05.10.2015

Erfolg­reicher Spenden­wander­tag am Anne-Frank-Gymnasium in Halver

Das Anne-Frank-Gymnasium in Halver hat am 3. Juni diesen Jahres einen Spendenwandertag zu Gunsten unseres Vereins durchgeführt und fantastische 4.000€ für das geplante Kinderheim in Gléi "erwandert"! Zusätzlich wurden 300€ für die diesjährige Verteilung von Schulutensilien gespendet. Das Anne-Frank-Gymnasium unterstützt uns so engagiert, da der gesamte Vorstand aus ehemaligen Schülern besteht und Schulleiter Paul Meurer daher die Möglichkeit bot, eine Partnerschaft zu etablieren. Neben der Beteiligung am Spendenwandertag sind zukünftig beispielsweise Klassenpatenschaften für das Heim geplant. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den fleißigen Wanderern und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

18.09.2015

Rechenschafts­bericht für das Jahr 2014

Das Finanzamt hat aufgrund des Rechenschaftsberichts für das Jahr 2014 den gemeinnützigen Status unseres Vereins weiterhin anerkannt. Das sind gute Nachrichten für unseren Verein und die weitere Arbeit an unseren Projekten! Lies hier den Rechenschaftsbericht, der sicherlich auch dazu genutzt werden kann, das für uns erfolgreiche Jahr 2014 Revue passieren zu lassen und einen Einblick in unsere Vereinsarbeit zu erhalten.

06.07.2015

Freunde Togos gewinnen 1000€

Wir haben bei der Aktion "DiBaDu und dein Verein" der ING DiBa 1.000€ gewonnen! Mit der Aktion unterstützt die Bank 1.000 ehrenamtliche Vereine, um gesellschaftliches Engagement zu belohnen. Die Gewinner wurden per online Abstimmung bestimmt und mit der tollen Unterstützung unserer Freunde landete unser Verein auf Platz 65. Vielen Dank an alle, die mitgefiebert und für uns abgestimmt haben. Das Geld wird dem Bau unseres Kinderheims in Gléi zu Gute kommen.

26.06.2015

Der Bau hat begonnen!

Mitte Juni hat die togoische Baufirma DJE-BTP den Bau des Kinderheims in Gléi begonnen und bereits das Fundament erstellt! Damit sind wir der Realisierung unseres Projekts ein ganzes Stück näher gekommen. Innerhalb von 6-7 Wochen soll nun das Gebäude (aber noch ohne Fenster, Türen, Putz und Dach) stehen. Danach wird eine Baupause eingelegt, bis das restliche Geld eingenommen wurde.

13.05.2015

3€ für Togo

Heute ist die Aktion “3€ für Togo” gestartet, mit der wir bis zum 1.Juli 100 Spender gewinnen möchten, die je 3€ pro Monat für den Unterhalt unseres Heims in Gléi beisteuern. 3€ sind für uns nicht viel. Wir verzichten auf wenig, aber in Togo bewegen wir damit einiges. Um mitzumachen, kann einfach das Formular ausgefüllt und an uns zurück gesendet werden.

12.04.2015

Vertrag mit Baufirma unterzeichnet

Anfang April hat unser Partnerverein ASEVEC in Togo einen Vertrag mit der Baufirma DJE-BTP geschlossen. Die Baufirma wird den Plan unseres verstorbenen Bauleiters David übernehmen und uns ebenfalls einen erheblichen Teil der Personalkosten erlassen. Damit kann der Bau des Kinderheims bald beginnen.

31.03.2015

Spenden­aktion der Lindenhof­schule Halver

Nachträglich möchten wir uns ganz herzlich bei der Lindenhofschule Halver bedanken: Die Kinder haben gebastelt, Waffeln verkauft und das Musical “Der Mann mit Bart und Bischofsstab” aufgeführt und den großartigen Erlös von 1700 Euro an den Verein der Freunde Togos gespendet! Ein großes Engagement von kleinen Leuten! Vielen Dank an alle Beteiligte!

18.02.2015

Nachruf für David Djetiga

Nach den vielen Erfolgen des letzten Jahres gibt es nun leider eine traurige Nachricht mitzuteilen. Am 28. Dezember 2014 ist unser Freund und Partner David Djetiga, einen Tag vor seinem 47. Geburtstag gestorben. Er war der Architekt und Bauleiter für das neue Heim in Togo und ein wichtiges Mitglied von ASEVEC. Seine ehrenamtliche Arbeit war eine große Bereicherung und sein unerwarteter Tod ist ein schmerzlicher Verlust für das Projekt, aber vor allem für die Menschen, die ihn kannten.
Warum ausgerechnet er von uns gegangen ist, der noch so viele Träume und Ziele hatte, für die er immer gekämpft hat, werden wir nie verstehen. Er hat sich neben dem Kinderheim auch für weitere soziale Projekte engagiert, besonders der deutsch-togoische Austausch lag ihm sehr am Herzen. David hat sich aus den ärmsten Verhältnissen in ein besseres Leben gekämpft, hat eine erfolgreiche Firma und ein Restaurant aufgebaut, hat seine gesamte Großfamilie in Togo unterstützt und hat bei allen Schwierigkeiten nie seine Herzlichkeit und seinen Humor verloren.
Er wird uns als Mensch und als wichtiger Teil des Projektes immer in Erinnerung bleiben. Die Arbeit an dem Heim in Gléi wird mit Davids Nachfolger in seinem Architekturbüro fortgesetzt.