Landwirtschaftliche Bildung

Idee

Wir schaffen eine Lehrfarm. Neben den dort tätigen 20 Praktikanten werden auch weiteren 100 Landwirten nachhaltige und effektive Anbaumethoden vermittelt.

Kougblenou Copé

In Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister des 650-Einwohner Dorfes, weiteren Vertretern der Dorfgemeinschaft und unabhängigen Agrarexperten haben wir in Kougblenou Copé ein geeignetes Grundstück und interessierte Landwirte gefunden.

Ziel

Indem die Menschen lernen, wie sie ihr Land effektiver und nachhaltiger bewirtschaften, werden ihnen neue Perspektiven aufgezeigt und Entwicklung in der Region ermöglicht.

Warum Landwirtschaft?

Togo hat enorme unerschlossene landwirtschaftliche Ressourcen und importiert gleichzeitig erhebliche Mengen an Lebensmitteln. Viele der jungen Bewohner des Dorfes Kougblenou Copé, einem kleinen Ort in der Nähe von Gléi (wo sich unser Zentrum für Kinder und Familien befindet) verlassen regelmäßig für ein paar Monate im Jahr ihre Heimat, um sich in den Nachbarländern Westafrikas als Erntehelfer zu verdingen. Um ihr eigenes Land effektiv zu bewirtschaften fehlt es an Startkapital und Wissen über effektive Anbaumethoden. Gleichzeitig gibt es in Togo gut ausgebildete Agrarexperten, die dieses fehlende Wissen vermitteln können. Mit unserer neuen Lehrfarm bilden wir eine Plattform, all diese Punkte sinnvoll miteinander zu verbinden.

Das Projekt

Die Lehrfarm

Auf unserer Lehrfarm bestellen 20 junge togoische Praktikanten 10 Hektar Land. Dabei arbeiten sie unter Aufsicht von zwei ausgebildeten Landwirten ("Techniciens Agricoles") und lernen zugleich, das Land ihrer Familien zukünftig effektiver zu nutzen. Auf diese Weise eignen sie sich Wissen über nachhaltige Anbaumethoden und Arbeitsweisen an und können gleichzeitig etwas Geld vor Ort verdienen. Über ein Jahr hinweg werden so auf dem Gelände die konkreten Bedürfnisse vor Ort ermittelt und der Anbau von Nutzpflanzen mithilfe der neuen Methoden umgesetzt. Die Lehrfarm wird mittelfristig Einnahmen generieren können. Dadurch erhoffen wir uns geringere finanzielle Abhängigkeiten, ein wichtiges gemeinsames Ziel in unserer Zusammenarbeit mit ASEVEC.

Die Fortbildungen

Rund 100 Landwirten wird in 30 Tageseinheiten Wissen über effektive und nachhaltige Anbaumethoden und Arbeitsweisen vermittelt. Ein entsprechendes Lehrkonzept haben Agrarexperten speziell zu diesem Zweck entwickelt. Die praktische Umsetzung wird auf unserer Lehrfarm vorgeführt und angeleitet.

Eine weitere, bislang brachliegende Fläche der Dorfgemeinschaft soll ebenfalls mithilfe der neuen Anbaumethoden von den Landwirten bestellt werden. Dafür unterstützen wir sie mit dem nötigen Saatgut und Werkzeugen.

Kosten

Die Projektkosten für das gesamte Jahr belaufen sich voraussichtlich auf 44.000 €.
Einmalige Anschaffungen zum Beispiel eines Lagerraums oder einer Wasseranlage aber auch Personalkosten machen einen erheblichen Teil aus. Die folgenden beispielhaften Kostenpunkte dienen zur genaueren Vorstellung des Projekts:

  • zwei Motorräder à 900€
  • ein Lagerraum (24m²) 3.800€
  • Saatgut und Dünger für je 10 Bauern 300€
  • Bezahlung der Agrarexperten für die Ausbildung: 2.400€
  • Arbeitskleidung und Werkzeuge für die 20 Praktikanten 1000€
  • Wasseranlage mit elektrischer Pumpe 6.900€
  • Stromgenerator für die Wasserpumpe 400€

Hintergründe und Motivation

In den letzten Jahren haben wir immer wieder festgestellt, wie wichtig es ist, Perspektiven für Schulabsolventen zu schaffen. An dieser Stelle setzt die Idee einer Lehrfarm an, die vor allem folgende Ziele erreichen soll:

Fortbildung junger Togoer

Ressourcen effektiver
und umweltschonender
nutzen lernen

nachhaltige Entwicklung
der ländlichen Region
in Gang setzen

Wir freuen uns auf deine Unterstützung für unser neues Großprojekt!